Unsere Geschichte

Der Heimatbund Niedersachsen e.V. (HBN) wurde am 9. Mai 1901 gegründet. Er ist damit der älteste Heimatschutzbund in Deutschland und entstand zum Zweck der praktischen „Betätigung der Heimatliebe durch Förderung der Kenntnisse Niedersächsischen Landes sowie durch Pflege des geistigen Lebens in Niedersachsen“. Wobei die Gründerväter wohl zunächst die Region Hannover im Auge hatten, denn ein fest umrissenes Niedersachsen gab es noch nicht. 1902 fand der erste Niedersachsentag statt, auf dem alle, etwa im heutigen Bereich Niedersachsen, an ähnlichen Aufgaben arbeitende, einbezog. Man wollte von Hannover aus, eine landesweit praktizierte Zusammenarbeit einleiten. Um diese Aufgabe zu bewältigen, kam es 1904 zur Gründungsversammlung für einen „Vertretertag niedersächsischer Vereine. Aus diesem Vertretertag ging schließlich 1905 der Niedersächsische Heimatbund e.V. (NHB) hervor, der sich heute als Vertretung gleichberechtigter, niedersächsischer Heimatvereine darstellt.

Im 2.Weltkrieg musste sich der HBN in „Hannoversche Heimatfreunde“ umbenennen und wurde 1943 aufgelöst. Die „Hannoverschen Heimatfreunde“ gründeten am 10. Mai 1946 wieder den Heimatbund Niedersachsen. Dadurch kommt es immer wieder zu Verwechselungen. Die Niedersächsische Landesregierung verschaffte noch eine Parallele, indem sie den „Tag der Niedersachsen“ ins Leben rief und dem Niedersachsentag des NHB gleichstellte.

Der HBN legt vierteljährlich für seine Mitglieder die Zeitschrift HEIMATLAND aus.