Neueröffnung des Kellergewölbes im Museum Bad Münder

Am 20. August 2017 wurde im Museum für Stadt- und Regionalgeschichte Bad Münder der Gewölbekeller neu eröffnet. Die neue Ausstellung „ Das Stadtbild in der Renaissance“ zeigt eindrucksvoll das die kleine Stadt Münder einst mehrere stattliche Adelshöfe, Kirchen, Kapellen und Bürgerhäuser besaß. Die aus dem Mittelalter und der Renaissance stammenden steinernen Zeugen dieser Zeit, wurden mit dieser Ausstellung wieder gewürdigt. Die Besucher konnten sich auf den neuen Hinweis- und Informationstafeln ausführlich über die ausgestellten Objekte und deren Herkunft informieren. So konnte man  z.B. darauf ersehen, wie die damalige Stadtmauer verlief, wo die Stadttore waren und an welchen Standorten die Verteidigungstürme standen.  Durch neue Beleuchtung kamen die Ausstellungsstücke wieder zur Geltung. Der Historiker Kai Witthinrich führte die Besucher in kleinen Gruppen durch die informative Ausstellung. Viel Beachtung wurde dem Taufbecken geschenkt, das auf einem nachgebauten Fuß mitten im ersten Raum stand. Ebenso wurden die Grabsteine, wie z. B. ein Kindergrabstein aus dem 17.ten Jahrhundert, bestaunt. Die Ausstellung wurde vom Museumsleiter Herrn Michael Meier eröffnet, der sie kurz erläuterte und sich bei den ehrenamtlichen Helfern, sowie den beteiligten Firmen bedankte, ohne deren Hilfe die Ausstellung nicht zustande gekommen wäre.

Text und Fotos: Andreas Wosch